Umbautagebuch 2015/2016

Im Hinblick auf die Neuanschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges und die Anpassung an die Richtlinien für Feuerwehrgerätehäuser erfolgen Umbauarbeiten im Feuerwehrgerätehaus.

 

Während für diese Arbeiten die Verbandsgemeinde als Eigentümer des Hauses die Kosten trägt, hat sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Helferskirchen entschlossen auf eigen Kosten einen Anbau an das Gerätehaus vorzunehmen. Dieser dient der Unterbringung des vom Förderverein zusätzlich beschafften Mannschaftstransportwagens und sonstiger Materialien.

 

Dank des von der Ortsgemeinde zur Verfügung gestellten Grundstückes und einer Kostenbeteiligung konnte diese Maßnahme ermöglicht werden. Auch die Ortsgemeinde Niedersayn, für die der Brandschutz übernommen wurde, unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss. Das Gesamtprojekt wird mit erheblichen Eigenleistungen durch die Feuerwehrkameraden unterstützt.


09. Juli - Feierliche Übergabe des neuen Feuerwehrhauses

Vielleicht hatte der Heilige Florian mit Petrus das schöne Wetter zur Einweihung des umgebauten Gerätehauses in Helferskirchen vereinbart. Viele geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft, Helfer und Bürger von Helferskirchen waren mit der versammelten Löschgruppe bei strahlendem Sonnenschein in den Dorfmittelpunkt gekommen.

 

Die Laudatio hielt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wirges, Michael Ortseifen. Alle waren erfreut über die gelungenen Umbauarbeiten. Die Verbandsgemeinde Wirges als Träger des Brandschutzes hat erhebliche Mittel in den Umbau und die Renovierung gesteckt. Die Fahrzeughalle und die Unterbringung der Schutzkleidung wurden neu gestaltet. Die Elektroinstallation wurde erneuert und eine wirtschaftliche Heizung eingebaut. In fast kompletter Eigenleistung hat der Förderverein auf eigene Kosten eine Fahrzeughalle angebaut, die mit erheblichen Zuschüssen durch die Ortsgemeinden Helferskirchen und Niedersayn unterstützt wurde.

 

Die Glückwünsche und Geschenke überbrachten Ortsbürgermeisterin Frau Marciniak-Mielke und der Bürgermeister von Niedersayn, Thomas Dörner. Nach den einleitenden Worten vom evangelischen Pfarrer Michael Rother nahm der katholische Pfarrer Robert Butele die Einsegnung vor. Anschließend übergab Michael Ortseifen den symbolischen Schlüssel an den Wehrleiter der Verbandsgemeinde Wirges, Thomas Schenk-Huberty. Dieser gab ihn an die Wehrführung von Helferskirchen, Wehrführer Nico Wörsdörfer und dessen Stellvertreter Stefan Menges weiter. Anschließend wurde mit den Bürgern von Helferskirchen und Freunden aus der Nachbarschaft kräftig gefeiert. 

 

 


07. Juli - Wir sind zurück an der Hauptstraße

Zusammen mit der Jugendfeuerwehr hieß es auch für die Aktiven der Einsatzabteilung: Ausrüstung zusammenpacken und ins Gerätehaus an der Hauptstraße bringen. Dort wurden noch letzte Feinheiten gerichtet und die Ankunft der Materialien aus dem Übergangsquartier vorbereitet. 

Bei der Aufteilung der Feuerwehrspinde wurde darauf geachtet, dass Mitglieder der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr abwechselnd einen Platz erhalten. Diese Maßnahme soll für ein ausreichendes Platzangebot beim Umkleiden der Aktiven und Jugendlichen bei Übungsabenden und im Einsatzfall sorgen. 

Keine 24 Stunden nach dem Einzug machte sich dieses Konzept bereits bezahlt. Beim ersten Einsatz der, vom modernisierten Gerätehaus ausgehend angefahren wurde bewährte sich sogleich eine weitere Neuerung: Im Einsatzfall betätigen die am Feuerwehrhaus ersteintreffenden Kameraden beim Betreten des Umkleidebereichs den Alarm-Button bevor sie ihre Einsatzkleidung anlegen. Daraufhin schaltet sich die Beleuchtung der beiden Fahrzeugstellplätze an und die Tore fahren hoch. Nach dem Ausrücken schließen sich diese automatisch und auch die Beleuchtung erlischt wieder. Die Beleuchtung des Umkleidebereichs selbst wird nun über Bewegungsmelder gesteuert.

 


03. Juli - Der Umzug steht kurz bevor

Auch die Außenanlagen wurden in Eigenleistung neu gepflastert. Es steht nun einem Umzug zurück in unsere neue "alte" Unterkunft nichts mehr im Wege.


12. Juni - Fassadenarbeiten beendet

Die letzten Arbeiten zum Umbau des Feuerwehrgerätehauses gehen dem Ende entgegen. Während die Arbeiten im Inneren fast fertig sind, müssen die Außenarbeiten noch getätigt werden. Wenn alles planmäßig verläuft, findet am Samstag, den 09. Juli 2016 die offizielle Einweihung statt. Die feierliche Übergabe durch die Verbandsgemeinde beginnt um 15 Uhr. Ab 18 Uhr schließt sich der traditionelle Feuerwehrtag an.

 


30. Mai - Endspurt im Anbau

In den letzten Wochen wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert um die in Eigenleistung errichtete Erweiterung unseres Gerätehauses fertig zu stellen. So wurde der Innenausbau mit letzten Feinarbeiten an der Beleuchtung und elektrischen Toranlage komplettiert. Mit dem Aufbringen des Außenputzes konnten die Fassadenarbeiten ebenfalls abgeschlossen werden. 

Sobald auch der Umbau des bestehenden Feuerwehrhauses vollendet wurde, stehen zum Schluss die Pflasterarbeiten im Außenbereich an.


02. Mai - Innenausbau

Nachdem nun auch im Anbau die Fliesen verlegt werden konnten, neigen Sich die Arbeiten am Innenausbau langsam dem Ende zu. Die neue Umkleide konnte zwischenzeitlich bereits mit neuen Spinden ausgestattet werden. Da es im Einsatzfall schnell gehen muss, konnte mit der Vergrößerung des Umkleidebereichs das Unfallrisiko vermindet werden.


14. April - Innenfarbe

Zwischenzeitlich wurde nach Auftragen der Grundierung bereits Wandfarbe in einem Großteil der neu gestalteten Räume aufgebracht.

Sobald der Estrich im Anbau vollständig durchgetrocknet ist, werden auch an dieser Stelle die Fußbodenarbeiten mit dem Verlegen rutschemmender Spezialfliesen abgeschlossen.


07. April - Zweites Tor

Und auch das zweite Tor ist drin. Es folgt der Innenputz im "Altbau", sowie die abschließende Elektro- und Heizungsinstallation.


15. März - Estrich

Der Estrich wurde ausgebracht und muss nun gut eine Woche durchtrocknen. Anschließend folgt der Einbau des Hallentors.


01. März - Innenputz

Im Anbau geht es ebenso voran: der Innenputz ist dran.


19. Februar - Fliesenarbeiten

Weiter geht es mit dem Innenausbau. In der vergangenen Woche wurde die Fahrzeughalle und der angrenzende Umkleidebereich mit rutschhemmenden Spezialfliesen ausgestattet.


13. Februar - Trockenbau und Kabelsalat

Nach einer kurzen Winterpause zwischen den Jahren wurde in den letzten Wochen der zukünftige Umkleidebereich abgetrennt und die Elektrik des alten Gerätehauses erneuert. Zudem wird das gesamte Gebäude zukünftig mittels Gastherme flächendeckend beheizt. Die Elektroheizgeräte in Werkstatt, Schulungs- und Umkleideraum haben somit ausgedient. Auch wurde das schwere hölzerne Kipptor durch ein modernes elektrisches Sektionaltor ersetzt.


12. Dezember - Innenausbau

In den vergangenen Wochen wurde die Elektrik in Alt- und Neubau vorbereitet und mit dem Innenausbau begonnen. Der Anbau erhilt eine Treppe zum bestehenden Gerätehaus, die Abstützung des neuen Dachs wurde eingebracht und die vollständig entkernte Fahrzeughalle wurde mittels Trockenbauwänden neu unterteilt.


18. November - Kanal

Am heutigen Abend konnte der Anschluss des Anbaus an den Abwasserkanal hergestellt werden.


14. November - Dach

Die Wünsche unserer Ortsbürgermeisterin Anette Marciniak-Mielke sind in Erfüllung gegangen.

Hatte sie doch in der vorletzten Ausgabe der Wochenzeitung der Feuerwehr für den Anbau noch warme und sonnige Tage für die weiteren Arbeiten an unserem Anbau des Feuerwehrgerätehauses gewünscht. Dem Wettergott sei Dank, dass die bisherigen Bauarbeiten, trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit, nicht beeinträchtigt wurden... 

 

Nachdem die Dachelemente (Trapezbleche mit Isolierung) angeliefert waren, konnte am Samstagmorgen mit der „Eindeckung“ des Daches begonnen werden. Dank vieler freiwilliger Helfer wurde die Dacheindeckung genau vor dem ersten Regen fertig gestellt. Durch die guten Vorarbeiten konnte dieser Teil des Projektes perfekt abgeschlossen werden. Genau zum richtigen Zeitpunkt erschienen auch die Alterskameraden und Ehrenmitglieder der Feuerwehr, um sich über den Stand der Bauarbeiten zu informieren. Sie lobten den guten Baufortschritt und erinnerten an die Zeit, in der sie für die Feuerwehr tätig waren.

 

Als Nächstes stehen die Feinarbeiten zum Anbringen der Verkleidung und der Dachrinnen an. Die Entwässerung ist bereits bis zum Anschluss an den Kanal vorbereitet. Für die anstehenden Innenarbeiten ist es nun zumindest von oben trocken.


04. November - Träger, Pfetten und Stützen

Da im Inneren des "Altbaus" auch tragende Wände entfernt werden mussten, wurde ein Stahlträger samt Stütze zur Aufrechterhaltung der Statik eingezogen. Gleichzeitig markiert die Position der Stütze die noch folgende Neuaufteilung des Raums: links wird unser TSF seinen Platz finden; rechts entsteht der neue Umkleideraum, der ausreichend Bewegungsfreiheit für ein sicheres Umkleiden aller Kameraden bieten wird.

Am Anbau wurden derweil die Pfetten zur späteren Aufnahme der Sandwich-Dachplatten bereitgestellt.


23. Oktober - Ringanker

Bevor es letztendlich ans Dach gehen kann, war am zurückliegenden Wochenende zunächst der Ringanker an der Reihe.


17. Oktober - Wände

Heute wurden mit vereinten Kräften die Wände des Anbaus errichtet.

Gleichzeitig geht es mit der räumlichen Neuaufteilung im Gerätehaus voran.


10. Oktober - Bodenplatte

Am heutigen Morgen wurde die Bodenplatte gegossen, die nun zunächst für einige Zeit aushärten muss, bevor mit dem Mauern begonnen werden kann.


07. Oktober - Fundamente

Am Wochenende wurden bereits die Fundamente des Anbaus gegossen. Demnächst folgt nun die Bodenplatte.


28. September - Bodenplatte vorbereiten

Nachdem die Unterfangung der bestehenden Fundamente des Gerätehauses abgeschlossen ist, können die Arbeiten am geplanten Anbau beginnen. So wurden nun erste Vorbereitungen für die Erstellung der Fundamente und Bodenplatte getroffen.

Gleichzeitig wird das Gerätehaus weiter entkernt.


26. September - Umzug

Da nun die Umbauarbeiten im Inneren des alten Gerätehauses unmittelbar bevorstehen, musste ein Ausweichquartier bezogen werden. Für die Zeit der Bauarbeiten ist die Feuerwehr in Räumlichkeiten der Sonnenberghalle und des Bauhofs untergebracht.

Die Einsatzbereitschaft ist somit auch weiterhin vollständig gewährleistet.


10. September - Unterfangung


27. August - Unterfangung

Der vergleichsweise langwierige Prozess der Unterfangung der bestehenden Fundamente des Gerätehauses geht weiter...


18. August - Unterfangung

Der Anbau unserer zukünftigen MTW Halle ist abgesteckt und der erste Teil der Unterfangung wurde ausgeführt.


14. August - Beginn des Umbaus

Langsam geht es los: Der Bauunternehmer trifft ein um mit der Unterfangung der Fundamente zu beginnen.


2015/2016 | ghnz